Haferbällchen auf Tomaten-Ragout mit Dinkel-Spaghetti
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezepte drucken
Portionen
4 Personen
Kochzeit
45 Minuten
Portionen
4 Personen
Kochzeit
45 Minuten
Haferbällchen auf Tomaten-Ragout mit Dinkel-Spaghetti
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezepte drucken
Portionen
4 Personen
Kochzeit
45 Minuten
Portionen
4 Personen
Kochzeit
45 Minuten
Zutaten
Portionen: Personen
Einheiten:
Anleitungen
  1. Für die Bällchen Haferflocken mit den Gewürzen in einer Schüssel mischen. 75 ml lauwarmes Wasser und das Ei zugeben und alles mit einer Gabel gut durchrühren. Möhren schälen, fein raspeln und die Schalotte fein würfeln. Den Bergkäse ebenfalls fein reiben, die Petersilie fein hacken. Das Gemüse, den Bergkäse und 1 gehäuften EL gehackte Petersilie unter die Flockenmasse rühren. Mit feuchten Händen ca. 3 cm große Bällchen formen, diese dann 20 Minuten kühl stellen.
  2. Für das Ragout die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Beides bei sanfter Hitze im Olivenöl anbraten. Das Gemüse fein schneiden (Zucchini und Möhren grob raspeln, Porree in Ringe schneiden, Champignons in feine Scheiben schneiden) und unter Rühren 5 Minuten mit anrösten. Tomaten würfeln und mit Tomatenmark, Passata und der Gemüsebrühe zu dem Gemüse geben. Mit Kräutersalz, Pfeffer aus der Mühle, Paprika und italienischen Gewürzen würzen und 15 Minuten auf mittlerer Hitze bei geschlossenem Topf köcheln lassen.
  3. Dinkelspaghetti in einem Topf mit reichlich Salzwasser in 8-10 Minuten al dente garen. Dann in ein Sieb abgießen.
  4. In einer Pfanne bei mittlerer bis hoher Hitze die Bällchen in Öl ausbacken. Dabei immer wieder wenden, sodass die Bällchen rundherum gut angebraten werden.
  5. Die Nudeln auf 4 Teller verteilen, das Ragout darüber verteilen. Die Bällchen obenauf setzten und mit der restlichen Petersilie garniert servieren. Guten Appetit!
  6. Dieses Gericht eignet sich besonders gut als Kindergericht:-) Tipp: wer das Gericht vegan haben möchte, lässt den Bergkäse und das Ei weg und bindet die Bällchen mit Kichererbsenmehl.
Dieses Rezept teilen